Dr. Hans-Jürgen Scholl

Kontakt

Dr. Hans Jürgen Scholl
Fon: +49 (0)176 4293 2303
E-Mail: h.j.scholl@im-con.de

Kernkompetenzen & Projekte (Auszug)

Projekt
Strategie Entwicklung Operations & Supply Chain weltweit

Beschreibung des Projektziels
Das Unternehmen hat einen Exportanteil von ca. 80%. Die Schwerpunkte liegen in Europa, PRC und USA, wenngleich auch weltweit Kunden der Firma angesiedelt sind. Die Strategie soll die Marktanforderungen in den verschiedenen Regionen deutlich verbessert abdecken.

Projektergebnis
Die Strategie wurde mit der GF und dem Management Team verabschiedet und in der Folge in verschiedenen Teilprojekten umgesetzt.


Projekt
Fokussierung der Operations auf Kernkompetenzen (gemäß Produktionsstrategie)

Beschreibung des Projektziels
Die Kernkompetenzen sollen überprüft werden und ggf. sollen Anpassungen erfolgen mit der Festlegung erforderlicher Maßnahmen unter Berücksichtigung der Gesamtkosten.
Make or Buy Entscheidungen (In- und Outsourcen) auf der Basis von definierten Kernprodukten (Core, CoreText und Context)

Projektergebnis
Die Kernkompetenzen wurden konkretisiert. Es erfolgten umfangreiche Teilprojekte mit sowohl Insourcing Aktivitäten als auch Outsourcing Aktivitäten.


Projekt
Auf- und Ausbau eines Kennzahlensystems für Operations & Supply Chain

Beschreibung des Projektziels
Die Zielsetzung und Bewertung der Unternehmensleistung setzt eine zuverlässige Datenbasis voraus. Entscheidungen müssen durch Zahlen, Daten und Fakten begründbar und nachvollziehbar sein. Hierzu wird ein Kennzahlensystem entwickelt und umgesetzt. Die Umsetzung beinhaltet das Monitoring der Kennzahlen und verlangt bei Abweichungen von den Zielwerten zielgerichtete Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen im Sinne der kontinuierlichen Verbesserung.

Projektergebnis
Aufbauend auf dem vorhandenen Zahlengerüst und Kennzahlensystem wurden weitere Daten erhoben und die neuen KPI daraus abgeleitet. Die Strukturierung folgt der Rangfolge: Sicherheit – Qualität – Lieferung – Kosten (Safety, Quality, Delivery, Costs). Hierauf aufbauend erfolgt die Vorgabe von Zielen und deren Überwachung. Bei Abweichungen von den Zielen erfolgen entsprechende Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen, ggf. unter Einsatz geeigneter Methoden.


Projekt
Produktionssystem, Einführung von Lean Manufacturing

Beschreibung des Projektziels
Einführung von Lean Production mit den Tools: 5S, SMED, VSM, Shop Floor Management, Problem Solving A3, 8D, Kanban, Supermarkt. Zudem ist die Organisationsstruktur der Fertigung von der Werkstattfertigung in die Inselfertigung zu überführen.
Die Mitarbeiter sollen nicht nur die Tools kennenlernen und anwenden, sondern im Sinne des Change-Managements die Lean Kultur verstehen und verinnerlichen.

Projektergebnis
Die Tools wurden eingeführt, die Inselfertigung organisatorisch und operativ umgesetzt sowie die Mitarbeiter geschult. Die Ergebnisse münden in deutlich reduzierten Kosten, kürzeren Durchlauf- und Lieferzeiten (letzteres insbesondere auch bei Ersatzteilen). Das Projekt wurde in ein permanent laufendes Programm transformiert.

Projekt
Move East China

Beschreibung des Projektziels
Entwicklung und Umsetzung einer Strategie um im stark kompetitiven chinesischen Markt in einem Marktsegment die eigenen Produkte erfolgreich vermarkten zu können.

Projektergebnis
Verlagerung der Wertschöpfung für definierte Produkte mit Ausnahme der Kernkompetenzen nach China. Aufbau und Qualifizierung der relevanten Lieferanten (lokales Sourcing), Aufbau der erforderlichen internen Organisation (Ablauf- und Aufbauorganisation) und Infrastruktur, insbesondere der Montage und Beschaffung.


Projekt
Move East Indien: Due Diligence indisches Maschinenbau Unternehmen

Beschreibung des Projektziels
Aus strategischer Sicht ist die Erweiterung der Supply Chain nach Osten nicht nur nach China sondern auch nach Indien zu untersuchen. Ein potentieller Übernahmekandidat wird einer Due Diligence unterzogen. Gemeinsam mit dem Controlling soll eine Handlungsempfehlung für die Geschäftsführung erarbeitet werden.

Projektergebnis
Due Diligence wurde durchgeführt mit entsprechenden Handlungsempfehlungen.

Projekt
Außenhandel – Compliance

Beschreibung des Projektziels
Bei ca. 80% Exportgeschäft ist seit Einführung des Atlas Verfahrens der Export von Gütern jeglicher Art einer deutlich verstärkten und strukturierten Überprüfung durch die Exportbehörden unterworfen. Die Prozesse und Rahmenbedingungen für den Export von Gütern sind festzulegen und umzusetzen um ein zuverlässig funktionierendes Exportgeschäft sicherzustellen.

Projektergebnis
Die neuen internen Abläufe zur Erfüllung der Exportvorschriften wurden eingeführt. Alle Produkte wurden neu bewertet (WTN, Dual-Use, Berücksichtigung von Embargo – Vorschriften), wobei die Prozesse sicherstellen, dass die Produktbewertung jederzeit aktuell gehalten ist. Alle Zulassungen wurden erneuert und freigegeben.

Projekt
Business Re – Engineering Geschäftsprozesse

Beschreibung des Projektziels
Definition, Einführung und Überwachung effizienter Geschäftsprozesse mit dem Ziel der drastischen Reduzierung der Durchlaufzeit und Kosten von Kundenprojekten von der Bestellung bis zur Auslieferung der Produkte / Dienstleistungen (Maschinen- und Ersatzteilgeschäft).

Projektergebnis
Reduzierung der Durchlaufzeit von Kundenprojekten (Maschinenprojekte) von bis zu 70% sowie eine deutlich höhere Verfügbarkeit von Ersatzteilen bei gleichzeitig 20 % reduziertem Ressourceneinsatz.

Projekt
Integration nach Firmenmerger

Beschreibung des Projektziels
Für den Merge zweier Firmen war eine Due Diligence durchzuführen sowie nach dem Merger sollten die Prozesse (ERP und Business Prozesse) soweit sinnvoll vereinheitlicht werden, Best Practices ermittelt und ausgerollt sowie Synergien in Supply Chain und Operations genutzt werden (Ziel: >4% der COGS).

Projektergebnis
Die Vereinheitlichung der Prozesse, insbesondere im Bereich der ERP Systeme (SAP ECC6.0), wurden, unter Berücksichtigung der Best Practices, wo sinnvoll umsetzbar, vollständig umgesetzt. Die Synergien haben das Ziel von >4% übertroffen.

Projekt
Einführung eines Advanced Planning Systems (APS)

Beschreibung des Projektziels
Eine wesentliche Herausforderung der Herstellung komplexer Anlagen und Maschinen – insbesondere in der Losgröße 1 – ist die fristgerechte Bereitstellung von Teilen und Komponenten. Hierzu bedarf es einer hohen Transparenz des Fertigungs- und Beschaffungsstatus. Diese Transparenz ist bei konventionellen ERP Systemen (hier SAP EC6.0) nicht gegeben. Dies gilt insbesondere bei Überlagerung der Beschaffungsprozesse mit Einzelteilen für den Ersatzeilverkauf. Als Lösung wurde die Einführung des APS Systems (Felios) festgelegt.

Projektergebnis
Nach der initialen Installation des Systems konnte das APS System binnen 8 Wochen in Betrieb genommen werden, nach 6 Monaten wurde die erwartete Prozesstransparenz übertroffen und die Reaktionsmöglichkeiten für die Steuerung und den Einkauf deutlich erhöht. Kennzahlen legen den Fortschritt der festgelegten Maßnahmen dar. Die Termintreue konnte im Maschinengeschäft von 60 auf > 90 % erhöht werden, für das Ersatzteilgeschäft von < 50 % auf ca. 75%.


Projekt
Schnittstellenoptimierung ERP/ EDM/CAD

Beschreibung des Projektziels
Zwischen dem ERP System (SAP EC 6.0) und dem EDM System (Profile) war eine Schnittstelle für die Übergabe der wesentlichen Daten zu definieren und zu realisieren sowie mit dem CAD Programm zu harmonisieren. CAD und CAM so zu koppeln, daß die CAD Daten in CAM übernommen werden konnten (Reduktion von Doppelarbeiten und Fehlermöglichkeiten)

Projektergebnis
Einwandfreie Schnittstelle:
deutliche Reduzierung der Aufwände in der Arbeitsvorbereitung und CAM – Programmierung, Beschleunigung der Prozesse, insbesondere an der Engpassstelle CAM Programmierung (> 30%), Reduktion von Fehlern bei der Datenübernahme (>90%).

Projekt
Value Engineering / – analysis für strategisch wichtiges Kernprodukt

Beschreibung des Projektziels
Nach dem Launch des Produktes wuchs die Produktkomplexität mit jedem neuen Kundenauftrag mit negativen Auswirkungen auf Kosten, Qualität und Lieferzeit. Ziel des Projektes ist es anhand der tatsächlichen und gewichteten Kundenforderungen unter Berücksichtigung der diversifizierten Märkte und Marktvolumina das Produkt neu zu strukturieren in Standard, Varianten und Optionen, um so Kosten (-30%), die Anzahl der Reklamationen (-70%) und Lieferzeit (-30%) stark zu verbessern.

Projektergebnis
Die Projektziele wurden erreicht und z.T. übertroffen. Methodisch wurden Markt- und Konkurrenzanalysen (Marktgrößen & Absatzprognosen, OFD) und die Wertanalyse durchgeführt.
Mit definierten (konstruktiven) Schnittstellen konnte der neue Produktbaukasten mit Standards, Varianten und Optionen erzeugt werden unter Verwendung möglichst vieler Gleichteile.

Anmerkung
VDI Innovationspreis für das Value Engineering eines Produktes 2010: ein neuer Ansatz für die interdisziplinäre Zusammenarbeit weit über die Value Analysis hinausgehend

Weitere und detaillierte Informationen auf Anfrage.

Berufserfahrung

CV Dr.-Ing. H.-J. Scholl